DAS ABENDBROT

Das Abendessen heisst in Deutschland Abendbrot und es hat sich in der Zeit stark verändert, wegen des technischen Fortschritts und der neuen Alltagsanforderungen sind die Gewohnheiten oder die Esskultur der Deutschen total anders geworden. 

Zum Beispiel arbeiten die Deutschen heutzutage nicht so körperlich stark und deswegen ist die Esskultur anders.

Heute Sind die Leute den ganzen Tag  bei der Arbeit oder in der Universität und man hat  erst am Abend die Gelegenheit zusammen gemeinsam  zu essen und deswegen isst man heute am Abend warm, früher hat man am Abend öfter  kalt gegessen.

DAS ABENDBROT

Regional unterscheidet sich das Butterbrot innerhalb Deutschlands im Sprachgebrauch:

• Berlin und im Nordwesten Deutschlands: „Stulle“ oder „Schnitte“

• Erzgebirge: „Fieze“

• Sachsen: „Bemme“

• Ruhrgebiet: „Kniffte“

• Saarland: „Butterschmeer“

• Niederrhein: „Bütterken“

• Siegerland: „Donge“Auch in

Thomas Mann : Das Abendbrot

Auch in der Literatur spricht man vom Abendbrot zum Beispiel mit Thomas Mann. Er sagt wie wichtig es war, beim Abendbrot ein Glas helles Bier zu trinken. Das gab ihm die Möglichkeit , sich richtig zu entspannen. Er sagte: "Wie wohl ist mir der Abend"

 PrecedenteSuccessivo